essen in der häckerwirtschaft farrenkopf bürgstadt

Häckerwirtschaft in Churfranken: Genuss, Wein, Beisammensein

Eins der schönsten kulinarischen Erlebnisse, die man in Churfranken haben kann, ist der Besuch einer Häckerwirtschaft. Eine “Häcke” (manchmal auch “Hecke”) ist eine saisonale Gastwirtschaft, bei der die Winzerinnen und Winzer für ein paar Wochen im Jahr zu sich ins Weingut einladen und ihre Weine ausschenken und kleine Gerichte servieren.

Beitrag enthält Affiliate Links*

Häcke, Hecke, was bedeutet das eigentlich?

Ein “Häcker” ist übrigens nichts anderes als ein Winzer und die “Häcke” der Ort, an dem gegessen und getrunken wird – ähnlich dem “Besen” bzw. der “Besenwirtschaft”, der “Strauße”/”Straußenwirtschaft” und “Rädle”/”Rädlewirtschaft in anderen Regionen.

häckerwirtschaft in churfranken farrenkopf

Häckerwirtschaft: Die Regeln

Wer eine Häckerwirtschaft aufmachen will, der braucht in der Regel keine Konzession, muss sich aber an gewisse Bestimmungen halten. So darf der Häckerwirt oder -wirtin den Wein nur da ausschenken, wo er erzeugt wurde, also auf dem Weingut selbst. Es dürfen nicht extra Räume für die Häcke angemietet werden – getrunken und gegessen wird da, wo Platz für ein paar Tische und Bänke ist.

Weitere Regeln besagen, dass nur an höchstens vier Monaten im Jahr bewirtet werden darf und dass es (offiziell) nicht mehr als 40 Sitzplätze gibt. In den Häckerwirtschaften “drüben” in Rheinland-Pfalz gibt es übrigens keine Sitzplatzbeschränkung, hier in Churfranken wird dafür vielleicht nicht ganz so genau gezählt, wie viele Gäste letztendlich auf den Bänken zusammen rutschen.

Auch beim Getränkeangebot gibt es Auflagen, die unbedingt einzuhalten sind: Ausgeschenkt wird – logischerweise – Wein oder Apfelwein. Daneben muss mindestens ein alkoholfreies Getränk auf der Karte stehen – andere alkoholische Getränke (ja, auch Bier!) haben dafür nichts in einer Häckerwirtschaft verloren (außer z.B. lokale Edelbrände).

An dieses Regelwerk müssen sich Winzer und Winzerinnen halten – für die Gäste gilt stattdessen nur die Regel: Platz machen, wenn jemand anderes noch mit auf der Bank sitzen will!

Häckerwirtschaft: Was gibt’s zu essen?

Jede Häcke hat ihr eigenes Menü, das aus kalten, und manchmal auch warmen, bodenständigen Gerichten besteht. Die Chancen sind jedoch relativ große, dass du beim Besuch der Häckerwirtschaft folgende regionale Spezialitäten auf der Karte findest:

  • Winzerteller
  • Kochkäse
  • Bratwurst
  • Leiterchen mit Kraut
  • Wurstplatte/Wurstbrot
  • Käseplatte/Käsebrot

Häckerwirtschaften in Churfranken

Ganz Churfranken ist von seiner Weinkultur geprägt – die Weine der Region wachsen auf eisenhaltigem Buntsandsteinboden und gerade die Spätburgunder haben einen exzellenten Ruf. In den churfränkischen Winzerorten wird diese Kultur vor allem in den Häckerwirtschaften gelebt, die an jeweils ein paar Wochen im Jahr geöffnet haben.

Typische Orte für ein paar Gläser Wein und kleine Speisen in Churfranken sind Bürgstadt, Klingenberg, Miltenberg, Dorfprozelten, Großheubach, Erlenbach, Großwallstadt und Großostheim.

Wenn du wissen willst, welche Häcke wann geöffnet ist, lohnt sich ein Blick in den Häckerkalender – hier sind alle Weingüter, die einen Ausschank in ihrer Häckerwirtschaft anbieten, mit den jeweiligen Terminen aufgelistet.

churfranken bürgstadt häckerwirtschaft dassing

Weinort Bürgstadt: Das Häcke-Paradies

Die gut 4.000 Einwohner der Gemeinde Bürgstadt in Churfranken können sich glücklich schätzen: Irgendeine Häckerwirtschaft wird im Sommer immer offen haben – und davon gibt es dort so einige. Zudem hat Bürgstadt einen unschlagbaren Vorteil: Es ist bei Weitem nicht so bekannt wie das benachbarte Miltenberg, in dem zur Hochsaison etliche Flusskreuzfahrt-Touristen durch die Straßen und Gassen der “Perle des Mains” laufen.

weinort bürgstadt churfranken

In Bürgstadt ist man eher unter sich – heißt Besucherinnen und Besucher aber freundlich Willkommen, wie ich selbst erfahren durfte.

Durch Bürgstadt führt übrigens auch der Fränkische Rotweinwanderweg. Der 79 Kilometer lange Wanderweg hat man nicht nur schöne Aussichten auf die Weinberge Churfrankens, sondern erfährt ganz nebenbei so einiges über den Weinanbau.

Und in Bürgstadt befindet sich auch die Lage Centgrafenberg: Eine Südlage mit Hang- und Steillagen, dessen Winzer Paul Fürst vor knapp 20 Jahren als erster fränkischer Weinbauer vom Gault Millau als „Winzer des Jahres“ ausgezeichnet wurde.

weinort churfranken bürgstadt

Häckerwirtschaften in Bürgstadt

Während meines Kurzbesuchs in Bürgstadt hatte ich das Glück, dass zwei der beliebtesten Häckerwirtschaften des Orts geöffnet hatten: Der erste Weg nach meiner Anreise aus Berlin führte zu Weinbau Elbert, dessen Weine in Südhanglage am Centgrafenbergs wachsen – auf Buntsandstein und von der Sonne verwöhnt. Zu Kartoffeln mit Quark gab’s ein Glas unkomplizierten und fruchtigen Müller-Thurgau – und die Strapazen der Anfahrt waren augenblicklich Geschichte.

churfranken häckerwirtschaft elbert

Mein zweites Häcke-Erlebnis hatte ich bei Alexander Farrenkopf. Der Familienbetrieb hat seine Weinberge in Bürgstadt, Miltenberg und Großheubach und dort, wo heute die Häcke bewirtschaftet wird, befand sich bis in die Siebziger Jahre ein Tabaktrockenraum.

Der kleine Hof der Häckerwirtschaft ist so idyllisch, dass man am liebsten gar nicht mehr weg will – und übrigens auch ein Tipp für Spontanbesuche, denn hier werden keine Reservierungen angenommen. Ein wenig Glück muss man natürlich haben, und sich im Fall der Fälle nicht scheuen, zu fragen, ob man sich an einen Tisch dazu setzen darf.

Bei Alexander Farrenkopf gibt’s viele der typischen Häcke-Gerichte wie Leiterchen, Hausmacher-Wurst oder Kochkäse, außerdem hat man sich hier auf Flammkuchen spezialisiert. Ich habe mich für den “Miltenberger Käsetaler mit Drachenblut” entschieden, ein halbfester, cremiger Schnittkäse der mit einem Chutney (Drachenblut) und Crackern angerichtet wurde, dazu ein Glas Silvaner. Lecker!

essen in der häckerwirtschaft farrenkopf bürgstadt

Winzer & Häckerwirtschaften in Bürgstadt

Zur Übersicht: Das sind die Weingüter mit Häckerwirtschaften in Bürgstadt:

Welche Häcke in Bürgstadt wann geöffnet hat, erfährst du im Bürgstadt Häckerkalender 2022.

Der Weinblaatz – Spezialität aus Bürgstadt

In manchen Häckerwirtschaften wird er als kleiner Snack serviert, weil er so hervorragend zum Wein passt: Das herzhafte, Knuspergebäck namens “Weinblaatz”. Außer in der Häcke bekommst du diese süchtig machende Köstlichkeit auch noch dort, wo sie hergestellt wird: In der Bäckerei Hench in Bürgstadt sowie in den anderen Filiale in Churfanken.

Ein Weinblaatz besteht aus einem dünn ausgewellten Butterteig, der kross gebacken und mit Kümmel, Salz (und nochmal Butter) verfeinert wird.

Bäckerei Hench, Hauptstraße 1. 63927 Bürgstadt

Churfranken Vinothek

Aber auch falls du außerhalb der üblichen Häcke-Zeiten in Bürgstadt bist, musst du auf die guten Tropfen nicht verzichten. In der Churfrankenvinothek, die sich mitten im Ort befindet, kannst du Bürgstädter Weine sowie Weine aus ganz Churfranken verkosten und kaufen – allen voran natürlich den berühmten fränkischen Rotwein.

Churfrankenvinothek, Große Maingasse 1, 63927 Bürgstadt

Übernachten im Weingut in Churfranken: Main-Vinotel

Für Weinfans die beste Adresse zum Übernachten ist sicherlich das Main-Vinotel in Bürgstadt*. Das Weingut Helmstetter hat am Ortsausgang einen modernen Wohlfühlort errichtet, an dem man herrlich abschalten und sich umsorgen lassen kann. Je nachdem, wo sich dein Zimmer befindest, blickst du entweder ins Maintal oder den Centgrafenberg mit seiner allerbesten Weinlage. Direkt hinter der Rezeptions geht’s in den Weinkeller – viel näher am Wein kann man in Churfranken nicht wohnen.

Main-Vinotel*, Bainweg 1, 63927 Bürgstadt

Transparenz: Bürgstadt habe ich im Rahmen einer Pressereise in die Genuss-Region Churfranken erkundet. Vielen Dank für die Einladung! / Dieser Beitrag enthält Affiliate Links – wenn du darüber etwas kaufst bzw. eine Übernachtung buchst, erhalte ich eine kleine Provision, während sich für dich am Preis nichts ändern sollte.