bär wanderschuhe mit zehenfreiheit
Foto: BÄR GmbH Manufaktur für bequeme Schuhe 

Meine Wanderschuhe von BÄR

Wanderschuhe für Menschen, die sich nicht einengen lassen wollen: Bequem auch für weite Strecken und mit extra Zehenfreiheit. Meine Lieblingsmodelle von BÄR Schuhe.

Werbung

BÄR Schuhe mit Zehenfreiheit

Mit den Schuhen von BÄR fühle ich mich im wahrsten Sinne des Wortes frei – denn wer so viel läuft wie ich, der möchte sich nicht mit schmerzenden Füßen aufhalten. BÄR Schuhe haben es sich zur Aufgabe gemacht, nicht nur stylisch zu sein, sondern unseren Füßen die Freiheit zu geben, die sie verdienen. Das besondere an BÄR Schuhen ist die Zehenfreiheit – wenn du einmal dieses Gefühl gespürt hast, willst du es nie mehr missen.

„Frei sein“, das bedeutet für mich, mich wohl in meinem Körper zu fühlen und Kleidung und Schuhe zu tragen, die meine Persönlichkeit ausdrücken und die mir einfach gut tun. Viel zu lange habe ich mich in zu enge Jeans gepresst oder meine Füße in unbequeme Schuhe gequetscht. Ich habe – wie übrigens sehr viele Menschen – nicht die schmalsten Füße und häufig sind mir handelsübliche Schuhe einfach viel zu eng. Das gilt kurioserweise auch für Outdoorschuhe.

BÄR Schuhe sich diesem Problem angenommen, mit dem Ergebnis dass alle Modelle vorne breiter sind und dem Fuß mehr Platz lassen. Zehenfreiheit ist ein immens wichtiger Faktor, dass meine Füße auch bei ausgedehnteren Waldspaziergängen und Wanderungen nicht müde werden. Durch die besondere Verarbeitung der BÄR Schuhe sind zudem die Ferse und der Ballen auf der selben Ebene, was dem Fuß einen besonderen Stand verarbeitet. Eine Tatsache, die ich sehr zu schätzen weiß, schließlich habe ich seit meinem Mittelfußbruch vor einigen Jahren immer noch etwas Metall im Fuß.

bär bergkomfort wanderschuhe
Foto: BÄR GmbH Manufaktur für bequeme Schuhe 

Der bequemste Wanderschuh aller Zeiten: BÄR Bergkomfort

Das Dahner Felsenland in Rheinland-Pfalz: Bizarre Felsformationen aus ockerfarbenem Sandstein, schmale Wanderpfade, weiche Waldböden und Nebel, der über die Baumwipfel hinaufzieht. Das ist die Szenerie, die sich mir bietet, als ich zum ersten Mal in dieser magisch-schönen Region bin.

Ich bin hier nicht per Zufall, sondern in einer Mission. Und die beinhaltet nicht nur, auf de Dahner Felsenpfad zu wandern und auf dem Elwetritschweg einem kuriosen Pfälzer Fabelwesen auf die Spur zu kommen, sondern um die neuen Bergkomfort Wanderschuhe und Wanderstiefel in Szene zu setzen.

bär wanderschuhe bergkomfort
Foto: BÄR GmbH Manufaktur für bequeme Schuhe 

Gemeinsam mit dem BÄR-Team sind wir hier zum Fotoshooting für das neue Bergkomfort Modell. Mein männlicher Gegenpart Manuel Andrack und ich präsentieren die unterschiedlichen Bergkomfort Wanderschuhe. Mein absoluter Favorit: Der Bergkomfort Wanderstiefel aus wasserabweisendem Rindnubukleder. Ich geb’s zu, zuerst war es die türkise Farbe, die es mir angetan hat (das Modell gibt es aber auch in schwarz). Als ich den Schuh einmal am Fuß hatte, wollte ich ihn am liebsten nie wieder ausziehen. Die Vorteile: Leicht-PU-Dämpfung mit Gelenkstütze  sowie das stützende, sehr weiche BÄRComfort Fußbett (herausnehmbar) sowie die Vibram®-Sohle mit starkem Outdoor-Profil.

bär schuhe bergkomfort
Foto: BÄR GmbH Manufaktur für bequeme Schuhe 

Eine absolute Neuheit bei dem Bergkomfort Wanderschuhen und Wanderstiefeln ist die BÄR-FIRMOFLEX®-Technologie im Vorfußbereich. Der Clou dabei: der Fuß rollt richtig flexibel nach vorne ab, trotzdem hat man tollen seitlichen Halt, wenn es über Stock und Stein geht.

Mein Wanderschuh-Klassiker: BÄR Feldberg

Für meine Waldspaziergänge und Walks zum Sonnenaufgang habe ich mich für das BÄR Schuhe Modell „Feldberg“ in der Farbe oliv entschieden. Neben der Zehenfreiheit gaben zwei Faktoren den Ausschlag für diese Wahl: erstens gefällt mir das unaufgeregt stylische Design sehr gut und zweitens fühlt sich der Schuh einfach gut am Fuß an und zwar vom ersten Kilometer bis hin zu den über 500 Kilometern, die wir uns mittlerweile schon gemeinsam erlaufen haben. Und von mir aus dürfen es gerne noch viele Schritte mehr werden.

Bär Wanderschuhe Feldberg

„Frei sein“ – eins der höchsten Güter für mich, mehr als materielle Werte. Danach habe ich mein Leben ausgerichtet, oder ich versuche es zumindest: der Weg ist das Ziel.

Bär Wanderschuhe mit Zehenfreiheit Feldberg
bär schuhe wandern zehenfreiheit feldberg

Meine Trekking-Sandale: BÄR Jandia

Im Sommer 2021 wurde ich vor eine neue Herausforderung gestellt: Ein Wochenende im Tölzer Land stand auf dem Programm, mit zwei Wanderungen. Blöd nur, dass ich mir kurz zuvor meinen Fuß so sehr angestoßen hatte, dass sich mein Zehennagel verabschiedet hatte (sorry für das Zuviel an Information).

So gerne ich diese Wanderungen in meinem Feldberg-Schuh gemacht hätte – es war einfach nicht möglich. Links und rechts hätte der Zeh zwar ausreichend Platz gehabt, doch ich konnte mir, zumindest in den ersten Wochen, einfach keinen Druck von oben erlauben. Glücklicherweise ist man bei BÄR auf alle Befindlichkeiten eingestellt, und mir wurde die Sandale „Jandia“ empfohlen.

Was soll ich sagen, ein echter Gamechanger: Sowohl bei der Ranger-Wanderung entlang der Isarauen wie auch bei der Genußwanderung um den Starnberger See hat mir Jandia treue Dienste geleistet. Ehrlich, das ist die bequemste Sandale, die ich je getragen habe, mit einem extra weichen Fußbett. Ich wundere mich selbst, dass es erst zu einem Ungeschick kommen musste, bis ich auf die Idee kam, mal Trekkingsandalen zum Wandern anzuziehen.

Das Wetter war uns zudem hold und sehr sandalentauglich – aber auch bei Regen wäre das kein Problem gewesen: Einfach wasserdichte Socken an und los!

Bär Sandale Schuhe Jandia

*Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit BÄR Schuhe