workation packliste handgepäck rucksack

Workation Packliste: Remote arbeiten nur mit Handgepäck

Alles, was deine Workation zum Erfolg macht – von der richtigen Technik vom Arbeiten für unterwegs über den perfekten Handgepäck-Rucksack bis hin zu Gadgets und Apps: Die ultimative Packliste für deine nächste Workation.

Artikel enthält Werbung & Affiliate Links*

1. Workation Handgepäck & Daypack

Werbung Jahrelang habe ich nach dem perfekten Rucksack für meine Workation gesucht: Er soll überall ins Handgepäck passen, ergonomisch sein, viel Platz bieten und im Idealfall noch modular sein, so dass ich ihn nicht nur für die Reise selbst, sondern auch für mein tägliches Unterwegssein nutzen kann. Und hübsch aussehen darf er gerne auch.

Handgepäck Rucksack von WAYKS

Der Travel Bagpack Original* erfüllt all meine Wüsche und ist seit diesem Jahr mein treuer Begleiter für alle Workation Abenteuer. Er hat viele nützlich Funktionen, darunter selbstverständlich ein gepolstertes und verstecktes Laptopfach, aber er kann noch so viel mehr. Am meisten gefällt mir, dass das Rückenteil austauschbar ist und ich meinen Carry-on-Rucksack mit einigen wenigen Handgriffen in einen leichten Daypack umwandeln kann.

Das separate Unterteil lässt sich auch ganz easy vom Rucksack lösen und ist nicht nur als Kombi, sondern eben auch einzeln nutzbar, zum Beispiel als Kameratasche. Darüberhinaus ist er aus recyceltem Material hergestellt, wasserabweisend, und: Sehr, sehr stylisch. Das hat mir sogar unlängst eine Mitarbeiterin an der Security am BER-Flughafen bestätigt: “Sie haben aber einen schönen Rucksack!”.

Hier kannst du dich selbst vom Travel Bagpack Original von WAYKS überzeugen*.

Packing Cubes

Um mich Platz zu sparen und für bessere Organisation innerhalb meines Handgepäck-Rucksacks zu sorgen, schwöre ich auf Packing Cubes. Derzeit nutze ich noch diese eher günstigen Packwürfel*, da sich aber nach Jahren des Gebrauchs so langsam einer nach dem anderen verabschiedet bzw. der Reißverschluss schlapp macht, werde ich demnächst auf die qualitativ hochwerten Packing Cubes von WAYKS umschwenken.

2. Technik zum remote Arbeiten

Handy & Laptop sind die Grundausstattung (ich bin derzeit unterwegs mit dem iphone 13 und meinem Macbook), alles Weitere hat sich über die Jahre bei mir angesammelt und bewährt:

Laptop Stand

Ich habe lange direkt am Laptop gearbeitet, wenn ich auf einer Workation war. Ich kann am Macbook gut tippen und habe es nicht eingesehen, noch mehr Equipment mitzuschleppen, das Platz in meinem Handgepäck benötigt.

Als die Nackenverspannungen dann immer doller wurden (Stichwort: “Tech Nech”) habe ich irgendwann auf einen Laptop Stand umgeschwenkt und es war wirklich ein Game Changer. Wichtig ist mir, dass der Laptopständer leicht ist, man ihn zusammenklappen sowie in der Höhe verstellen kann. Dieser günstige Laptop Ständer* erfüllt all meine Wünsche und mein unverzichtbarer Begleiter für remote Work.

workation packliste laptop stand
Ein echter Game Changer: Mein leichter und zusammenklappbarer Laptopständer

Bluetooth Maus & Tastatur

Wenn der Laptop auf seinem Ständer steht, kann man natürlich nicht mehr auf seiner Tastatur tippen, d.h. es bedarf einer externen Tastatur und einer Bluetooth Maus*. Ich habe verschiedene Modelle getestet, wie eine sehr platzsparende Roll Tastatur* oder die original Mac-Tastatur (teuer aber gut) und bin momentan mit dieser günstigen Laptop-Tastatur* sehr zufrieden.

Externe Festplatte

Nicht nur beim Arbeiten zu Hause, sondern auch während einer Workation ist die regelmäßig Datensicherung das A und O – das durfte ich selbst schon am eigenen Leib erfahren. Meine Handyfotos gehen alle automatisch in die iCloud, meine Kamerafotos sichere ich einerseits in der Dropbox, andererseits noch auf einer externe Festplatte.

Dafür benutze ich seit Jahren die robusten mobilen Festplatten WD My Passport*. Unlängst hat mich eine Freundin auf die sehr kleine und leichte Festplatte SanDisk portable SSD* aufmerksam gemacht, die ab sofort meine Festplatte der Wahl für unterwegs sein wird – für sie spricht außerdem, dass sie schockresistent ist und so oft wie mir Gegenstände runterfallen, ist das ein sehr wichtiges Kaufargument für mich gewesen.

Noise-Cancelling-Kopfhörer

Wie konnte ich nur so lange ohne Noise-Cancelling Kopfhörer leben? Nicht nur, dass sie mir die Anreise angenehmer machen (ich weiß nicht, wie es euch geht, aber Flugzeuggeräusche machen mich immer total fertig, noch mehr manche Gespräche in Bus und Bahn), sondern sie sind essentiell für meine Arbeit. Gerade bei kreativen Tätigkeiten hilft mir oft die richtige Musik, in einen Tunnel abzutauchen und in den Flow zu geraten.

Für das remote Arbeiten am Laptop nutze ich sehr gerne die klassischen Sony WH-1000XM3 Headphones*. Ich fühle mich mit ihnen wie in einem safe space, schön abgeschirmt von allen Ablenkungen.

Weil ich auf meinen Workations auch meine Laufroutine nicht vernachlässigen will, habe ich noch ein zweites Paar Noise Cancelling dabei – die kleinen In-Ear-Kopfhörer KEF MU3*, die eine extrem gute Klangqualität sowie eine lange Laufzeit haben und sich nach kurzer Ladezeit wieder komplett voll geladen sind.

Powerbank

Verlässlich, gut und auf jeden Fall eine Empfehlung wert: Die Powerbank von Anker*.

Adapter & USB-Ladegerät

Ich habe es ja eingangs schon erwähnt, ich arbeite remote mit meinem Macbook. Für vieles benötige ich einen Adapter bzw. eine Bridge, da ich keinen USB-A, sondern nur einen USB-C Anschluss.

Ich habe mich für diesen USB-Hub* entschieden, weil er nicht nur USB-C Eingänge hat, sondern zusätzlich noch Eingänge für VGA, Ethernet, HDMI, USB 3.0 und MicroSD. Letzteres ist besonders wichtig für mich, da ich hier direkt die Karte aus meiner Kamera einstecken und auslesen kann.

Mikro für Videocalls

Eigentlich reicht für normale Videocalls das in meinem Laptop installierte Mikro vollkommen aus. Weil ich aber oft auch mein Podcast-Equipment zum Reisen mitnehme, nutze ich oft das Samson Meteor Mic* auch für meine Zoom-Calls. Es ist günstig, leicht und zusammenklappbar und die Sprachqualität ist einfach nochmal besser als “nur” mit den built-in Lautsprechern des Macbooks.

3. Workation: Praktische Helfer für unterwegs

Das kommt so gut wie immer mit, wenn ich auf einen Workation-Trip verreise:

  • Blaek Coffee*: Löslicher Kaffee, aber in geil. Ich arbeite viel und gern in Cafés und da ist mir der beste Third Wave Coffee gerade gut genug. Gerade auf Workations gehe ich aber gern zum Sonnenaufgang ein wenig in die Natur, auf den Berg oder an den Strand und dafür finde ich Blaek Coffee absolut genial.
  • To-Go-Becher: Beim Morning Walk sieht man mich so gut wie immer mit diesem Thermosbecher* in der Hand.
  • Tea Maker: Bei Tee mache ich keine Kompromisse und leider bekommt man nur sehr selten unterwegs wirklich guten Tee. Diese praktische und platzsparende Teazubereitungs-Tasse* kommt immer mit, egal ob Workation im Coliving, AirBnB oder Ferienwohnung.
  • Notizbuch: Ich notiere alles immer digital in meiner Notizen App, aber let’s face it, I’m a sucker für ein schönes analoges Notizbuch. Egal ob als Bullet Journal, als Kalender oder für Doodles: Ich liebe die Soft-Cover-Notizbücher von Leuchtturm1917*.
  • Stifte: Okay, jetzt geht’s in den Nerd-Bereich, aber wenn wir schon dabei sind: Die allerbesten Stifte für’s Notizbuch sind die Fineliner Sakura Pigma Micron* zum Schreiben und die Tombow Brush Pens* zum Highlighten und Ausfüllen.

4. Home Away from Home: Extras zum Wohlfühlen

  • Wärmflasche – für Wohnungen ohne ordentliche Heizung in Portugal, gegen Rücken- und Unterleibsschmerzen, für Muckeligkeit: nie ohne meine Wärmflasche!
  • Hausschuhe – unsexy, aber wer schonmal im Winter in einer Finca auf Mallorca oder im November in Porto zur Workation hat, weiß wovon ich rede.
  • Zirbenkissen* – Ich mag mich nicht blind auf die Kopfkissen meiner Unterkunft verlassen. Mein Mini-Zirbenkissen ist immer dabei und ist gerade auch im Flugzeug oder in der Bahn sehr angenehm.
  • Schlafmaske – Kopfhörer auf, Schlafmaske an – da fühlt sich selbst die Economy Class wie Business Class an. Naja nicht ganz, aber seitdem ich diese hochwertige Schlafmaske* nutze, kann ich besser abschalten auf längeren Fahrten oder Flügen.
  • Tiger Balm* – Kleine Dose, große Wirkung – das Tiger Balm ist so vielseitig einsetzbar: bei Rücken- und Kopfschmerzen, wenn der Kreislauf schlappmacht, für einen verspannten Nacken. Ich liebe es!
  • Vitalpilze – Ich versuche auf Reisen so gut wie möglich auf mich zu achten was Schlaf, Ernährung und Bewegung angeht. Manchmal klappt das aber nicht so gut oder ich benötige eine Weile, bis ich auch bei meiner Workationen meinen gewohnten Rhythmus wiederfinde. Um meinen Körper und Geist fit zu halten und mich gut zu fühlen greife ich gerne auf die Produkte von SMAINTS zurück: Den Flüssigextrakt pure immune mit Chaga & Mandelpilz* um mein Immunsystem zu unterstützen, den Mushroom Cacao mit Cordyceps* für mehr Fokus während der Arbeit und den Mushroom Tea mit Reishi und Hericium* um abends das Monkey Mind auszuschalten und gut schlafen zu können.

5. Apps und Tools, die ich auf meiner Workation nutze

  • Nomad List – eine Plattform für digitale Nomaden mit Infos über Lebenshaltungskosten, WIFI vor Ort, Wohnungen & Coworking Spaces
  • Croissant App – zum spontanen Finden & Buchen von Plätzen im Coworking Space, Zahlung direkt über die App
  • Lexoffice* – mein Buchhaltungsprogramm, mit dem ich Rechnungen erstelle und Einnahmen und Ausgaben erfasse. Mit der App kann ich sehr unkompliziert meine Belege scannen und hochladen.
  • Calm – meine Meditationsapp, auch zur Beruhigung, falls alles mal zu viel wird
  • Trusted Housesitters* – hier finde ich Tier- und Haus-Sits, wenn ich länger an einem Ort bleiben will
  • Home Exchange – diese Plattform nutze ich für Haustausch

*Transparenz: Dieser Beitrag enthält Werbung sowie so genannte Affiliate Links. Was bedeutet das? Ganz einfach: ich bekomme eine Provision, wenn du über diesen Link etwas kaufst oder buchst. Am Preis für dich sollte sich nichts ändern.