Jedes Mal, wenn ich an der Ostsee bin, verfalle ich in einen Sanddorn-Rausch. Ich kann gar nicht genug bekommen von Sanddornkuchen, Sanddorneis, Sanddornsaft & Co. – kein Wunder, schließlich schmeckt die „Zitrone des Nordens“ nicht nur extrem lecker, sie ist auch ein wahres Vitaminwunder. Alles über das Superfood Sanddorn plus einem Rezept für eine Sanddorntorte zum Dahinschmelzen.

Sanddorn: gesunde Beere mit Wums

Ich erinnere mich noch ganz genau an meine erste Begegnung mit dem Sanddorn. Damals war ich mit meiner Freundin Christina zu Besuch bei deren Eltern in Warnemünde. Als wir mit dem Zug aus Berlin ankamen, landeten wir direkt in der Küche, wo Christinas Mama gerade dabei war, Sanddorn-Marmelade einzukochen.

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich weder von Sanddorn gehört, geschweige denn seine Früchte jemals probiert. Am gleichen Tag machten wir noch eine Fahrradtour entlang von unzähligen Sanddornsträuchern und meine Faszination für diese kleine Beere war besiegelt – und hält bis heute an. Deshalb ist auch meine erste Amtshandlung bei jedem Ostseebesuch, ein Sanddorneis zu essen. Das gibt es von Ahrenshooop auf dem Darß über Binz auf Rügen bis Usedom an so ziemlich jeder Ecke.

Wie sieht Sanddorn aus?

Sanndorn, auch bekannt als Fasanbeere, Haffdorn, oder Seedorn hat einen wesentliches Merkmal bereits in seinem Namen versteckt: der Sanddornstrauch ist voller Dornen. Die Früchte, also die Beeren des Sanddorns, sind klein und leuchtend orange. Sanddornsträucher können bis zu sechs Meter hoch werden.

Warum ist Sanddorn so gesund?

Die Sanddornbeere als Superfood zu titulieren ist absolut gerechtfertigt, schließlich ist sie vor allem an Vitamin C besonders reich – da können Orangen und Zitronen einpacken.

Interessant für Veganer ist die Tatsache, dass Sanddornbeeren auch einen (zugegenermaßen recht geringen) Gehalt an Vitamin B 12 aufweisen. Dieses lebenswichtige Vitamin kommt abgesehen vom Sanddorn fast nur in tierischer Nahrung vor.

Und nochwas Tolles: Die ätherischen Öle, die im Fruchfleisch der Sanddornbeere enthalten sind, sind voller mehrfach ungesättigter Fettsäuren.

Wie isst man Sanddorn?

Sanddornbeeren kannst du getrost roh essen, da musst du aber wirklich ein Fan von Saurem sein: wer rohen Sanddorn isst, ohne dabei das Gesicht zu verziehen, hat meinen allerhöchsten Respekt. Aufgrund des sauren Geschmacks von Sanddorn ist es deshalb eher selten, dass die Beeren roh verzehrt werden. Das macht aber nix, denn die guten Eigenschaften des Sanddorns bleiben auch bei der Weiterverarbeitung weitestgehend erhalten. Sanddorn kann auf vielerlei Arten kulinarisch verwertet werden:

  • Sanddorn Marmelade oder Sanddorn Konfitüre
  • Sanddorn Süßigkeiten (wie z.B. Sanddorn Bonbons)
  • Sanddorntorte (Rezept hier)

Sanddorn kann man aber nicht nur essen, sondern vor allem auch trinken. Eine kleine Auswahl an Sanddorn Getränken, die ich entweder schon selbst probiert oder an der Ostsee auf Menükarten und in Geschäften gesehen habe:

  • Sanddorn Muttersaft
  • Sanddorn Nektar
  • Sanddorn Schorle
  • Sanddorn Tee
  • Sanddorn Likör

Wie wird Sanddorn geerntet?

Tatsächlich hatte ich mir diese Frage schon länger gestellt, aber nie danach recherchiert. Nun hat es mir ein netter Markthändler in Prerow auf dem Darß erklärt, der selbstgemachte Sanddorn Konfitüren und Aufstriche verkauft. Da die Sanddornsträucher spitze Dornen haben, ist Sanddorn sammeln keine wirkliche Alternative. Um die Sanddorn Beeren zu ernten, bedient man sich also einem einfachen, aber effektiven Trick: die Zweige mit den Sanddorn Beeren werden abgeschnitten und kommen dann erst einmal in die Tiefkühltruhe. Im noch gefrorenen Zustand werden die Zweige dann auf den Boden geschlagen, bis siech die Beeren von selbst vom Zweig lösen. Genial, oder? Und ganz ohne zerkratzte Hände.

Wo wächst Sanddorn?

Sanddorn wächst am Meer auf den Dünen, denn der Name ist Programm: Sanddornsträucher gedeihen auf sandigem Boden besonders gut. So findet man Sanddorn an der Ostsee und an der Nordsee, tatsächlich kommt Sanddorn aber auch vereinzelt im Schwarzwald und sogar in den Alpen vor.

Hauptsächlich wächst Sanddorn jedoch an der Nord- und Ostsee. Sanddorn wächst übrigens nicht nur wild, sondern wird auch angebaut. So gibt es zum Beispiel in Marlow in Mecklenburg-Vorpommern eine Sanddorn Plantage, von der mein Prerower Markthändler seinen Sanddorn bezieht.

Wo kann man Sanddorn kaufen?

Frische Sanddornbeeren gibt es nur recht selten zu kaufen. Da die Ernte so mühsam ist und der kultivierte Anbau nur an wenigen Orten stattfindet, bekommt man die rohen Beeren am ehesten vor Ort in einer Sanddornplantage. Der Online Sanddorn Händler Sandorado verkauft tiefgefrorene Sanddornbeeren in Bio-Qualität, mehr Infos darüber findest du hier.

Viel leicht als an frische Sanddornbeeren kommst du an verarbeitete Sanddorn Produkte, seien es Lebensmittel oder Kosmetikprodukte mit Sanddorn. Eine kleine Anfrage auf der Suchmaschine deiner Wahl und du wirst fündig.

sanddorn-torte-rezept

Sanddorn Torte: Käsesahne-Torte mit Sanddornguss

Ich weiß nicht, wie viele Sanddorn-Torten, Sanddorn-Sahnetorten oder Käsekuchen ich seit meiner allerersten Sanddornerfahrung bereits gegessen habe. Es gibt unzählige Rezepte für Sanddornkuchen oder Sanddorntorten. Ich habe mich für ein Rezept entschieden, für das du keine frischen Sanddornbeeren brauchst (auch wenn sie sich sehr hübsch als Deko obendrauf machen). Die wichtigste Zutat für die Sanddorn-Torte ist Sanddornsaft. Das Sanddorn-Tortenrezept ist nicht viel aufwendiger als eine typische Käse-Sahnetorte, denn das ist sie im Grunde auch. Legen wir also los!

Rezept für Sanddorn-Torte

Zutaten

Zutaten Biskuitteig

  • 6 Eier
  • 180g Zucker
  • 100g Mehl
  • 100g Speisetärke
  • 2 TL Backpulver
  • 4 EL lauwarmes Wasser

Zutaten Sahnecrème

  • 1 TL Agar Agar (pflanzliche „Gelatine“)
  • 400g Schlagsahne
  • 100g Magerquark
  • 100g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillearoma

Zutaten Sanddornguss

  • 100ml Sanddornsaft
  • 150ml Orangensaft
  • 1 Päckchen heller Tortenguss
  • 2 EL Zucker

Zubereitung

  • Die Eier trennen und das Eiweiß so lange steif schlagen, bis es im Behältnis bleibt, wenn man es umdreht. Das Eigelb mit dem Zucker und Wasser schaumig rühren. Das gesiebte Mehl mit der Stärke mischen und gleichmäßig unter die Masse ziehen. Den Eischnee vorsichtig unterheben.
  • Eine Springform (Durchmesser 26cm) mit Backpapier auslegen und die Teigmasse einfüllen. Im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten backen. Den Teig herausnehmen und kurz abkühlen lassen, dann aus der Form lösen und das Backpulver entfernen. Anschließend den Teig auf einem Kuchengitter an einem kühlen Ort ruhen lassen.
  • Währenddessen das Agar Agar laut Packungsangabe zubereiten. Anschließend die Sahne steif schlagen und den Quark mit dem Zucker und Vanillearome hinzugeben und gut, aber nicht hastig vermischen. Einen kleinen Teil der Crème mit dem Agar Agar in einem separaten Gefäß vermengen, danach alles zur restlichen Créme hinzugeben und verrühren. 
  • Den mittlerweile abgekühlten Biskuitteig vorsichtig einmal quer durchschneiden. Die untere Hälfte darf gerne etwas dicker sein.
  • Mit einem Tortenring die untere Hälfte des Biskuitteigs umschließen und drei Viertel der Créme darauf verteilen und glattstreichen.
  • MIt dem dünneren Biskuitteig bedecken und mit der restlichen Sahnecrème bestreichen.
  • Nun bereiten wir den Sanddornguss dazu. Dazu den Sanddornsaft mit dem Orangensaft vermischen und mit dem Zucker und dem Tortenguss aufkochen (Packungsangabe beachten). Den Tortenguss kurz abkühlen lassen, dann auf der Sahnecreme verteilen und glattstreichen. Wenn du welche hast, kannst du noch frische Sanddornbeeren auf dem Guss verteilen.
  • Die gesamte Torte für mindestens zwei, besser drei Stunden kühl stellen. Den Tortenring erst kurz vor dem Servieren entfernen.