In Berlin ist gerade tatsächlich Sonne und T-Shirt-Wetter. Man kann es sich also durchaus auch hier in der Sonne gut gehen lassen. Wenn Dich aber genauso wie mich jetzt erst recht das Fernweh packt, dann hab ich was für Dich. Meine Reiseblogger-Kollegen empfehlen sieben Europa Städtetrips, bei denen Du im Frühling so richtig schön Sonne tanken kannst. Sonnenbrille und Badeanzug einpacken nicht vergessen!

1. Morbide Architektur, kreative Hipster und dieses ganz besondere Licht: Suitcase and Wanderlust empfiehlt Lissabon

Lissabon ist die Stadt mit dem wunderschönen Licht, in die man sich einfach verlieben muss. Ein Wochenende ist definitiv zu wenig, um die wunderbare City am Tejo Fluss in all ihrer Pracht zu entdecken. Was muss unbedingt auf die Bucket List? Ein Spaziergang durch die engen Gassen von Alfama. Lass dich treiben und tauche ein in das Leben der Portugiesen. Spring auf eine der historischen Straßenbahnen, die dich durch die Gassen von Lissabon bringt und bestaune die herrlich morbide Architektur. In der LX Factory, einem ehemaligen Industrieareal, triffst du die kreativen Hipster, die dort in Cafés abhängen oder ihre Werke in schicken Boutiquen verkaufen. Was wäre ein Lissabon-Trip, ohne das Nationalgepäck Pasteis de Belém zu kosten? Ein Pfichttermin ist daher ein Besuch in der Bäckerei in Belém. Am besten, du leihst dir ein Fahrrad aus und radelst gemütlich am Fluss entlang, bis du zu einer der bekanntesten Sehenswürdigkeit Lissabons, dem Torre de Belém, kommst. Was dich noch erwartet? Hoffentlich Sonne, aber jedenfalls gutes Essen und gut gelaunte Menschen.

Auf Suitcase and Wanderlust bloggt Nicola ire Reiseeindrücke, die sie durch die Linse ihrer Kamera sieht. Den ganzen Bericht über Nicolas Reise nach Lissabon liest Du hier.

Lissabon-im-Frühling

©suitcaseandwanderlust.com

 

2. Ein sonniger Städtetrip mit Meer: Mosaiksteine empfiehlt Barcelona

Wer im Frühling einen Städtetrip in die Sonne unternehmen will, der ist in Barcelona genau richtig. Hier kann man nicht nur bei angenehmen Temperaturen die Stadt erkunden, sondern auch am Strand in Barceloneta in der Sonne entspannen und vielleicht schonmal die Füße ins Mittelmeer tauchen. Das habe ich auf jeden Fall gemacht, als ich letztes Jahr Mitte April für ein paar Tage dort war. Dabei ist der Strand nur ein kleiner Vorteil gegenüber anderen Städten und wird angesichts der vielen architektonischen Highlights wie der Sagrada Família fast zur Nebensache. Die Bauten von Gaudì aus dem Modernisme sollte man sich auf jeden Fall ansehen, genau so wie das Barri Gòtic durch das man sich wunderbar treiben lassen kann. Zu meinen Lieblingsorten gehört auch der Parc de la Ciutadella und die Font Màgica am Montjuïc. Barcelona bietet Sehenswürdigkeiten für mehr als einen Städtetrip. Wer über den 23. April in Barcelona ist, kann übrigens den Feiertag Sant Jordi miterleben. In der ganzen Stadt werden an diesem Tag Bücher und Rosen verkauft und es sind sehr viele Einwohner unterwegs.

Auf Mosaiksteine schreibt Melanie über veganes Reisen und Rezepte aus aller Welt. Lies‘ ihren Blogpost über ihre Lieblingsplätze in Barcelona hier.

barcelona-im-frühling

©mosaiksteine-blog.de/

 

3. Blaue Kacheln, Atlantik & Portwein: PetersTravel empfiehlt Porto 

Neben Lissabon bin ich mittlerweile auch großer Fan von Porto, der am Atlantik gelegenen, zweitgrößten Stadt Portugals. Mai und Juni sind die optimalen Monate für einen Besuch. Im Sommer ist es  sehr heiß und, nicht zuletzt durch die Besucher der Kreuzfahrtschiffe, viel zu voll.  Um sich einen ersten Eindruck zu verschaffen empfehle ich die tägliche Free Walking Tour am Morgen. Das kann man dann gleich anschließend vertiefen. Neben den zahlreichen Kirchen, gehören zu den Highlights der zentrale Bahnhof Porto São Bento mit den berühmten blauen Kacheln, den Azulejos. Auf keinen Fall fehlen darf der Besuch der Livraria Lello. Diese Buchhandlung in einem Jugendstilhaus soll Joanne K. Rowling zu Harry Potter inspiriert haben. Nachmittags überquert man die Brücke Ponte Dom Luís I und wechselt auf das gegenüberliegende Ufer, nach Gaia. Dort besichtigt man – mit anschließender Verkostung – einen der berühmten Portweinkeller. Falls man nur ein Wochenende hier verbringen kann, wird man sicher wiederkommen. Die Zeit reicht bei weitem nicht für alle Highlights. Und dann gibt es ja noch den Ausflug ins umliegende Douro Valley mit seinen Weinbergen und der spektakulären Landschaft.

Auf PetersTravel bloggt Peter über seine Reisen um die ganze Welt und über seine Heimatstadt Berlin. Hier findest Du mehr zu Peters Highlights von Porto und dem Douro Valley.

Porto-im-Frühling

©peterstravel.de

4. Märkte, Museen & Gelato: Genussbummler empfiehlt Mailand

Um dem wechselhaften Frühlingswetter hier in Deutschland zu entgehen, bietet sich ein Kurztrip nach Mailand an. Bei Mailand fallen einem wahrscheinlich als erstes Mode und Fußball ein, so ging es zumindest mir vor meinem ersten Besuch dort. Doch die norditalienische Stadt hat so viel mehr zu bieten. Für kulturell Interessierte lohnt sich zum Beispiel ein Besuch der berühmten Skala, der vielen Museen oder der Santa Maria delle Grazie, in dem sich das letzte Abendmahl von da Vinci befindet. Einen wunderbaren Blick über die Stadt hat man vom Dach des berühmten Mailänder Doms, hier ist nicht nur der Besuch des Innenraums empfehlenswert. Kulinarische Genüsse kommen hier aber auch nicht zu kurz. Natürlich kann man hier sehr gut essen, aber wo kann man das in Italien nicht. Bei einem Spaziergang über einen der Märkte in Mailand entdeckt man viele italienische Spezialitäten. Um die erste Frühlingssonne zu genießen, bieten sich die Außenterrassen der vielen Restaurants und Cafés an. Und ein leckeres italienisches Eis darf natürlich auch nicht fehlen.

Auf Genussbummler schreibt Ina über ihr chronisches Fernweh, ihre Reisen um die Welt und ans Meer sowie ihre Heimat Düsseldorf – immer mit einer guten Portion Genuss im Gepäck. Auf ihrem Blog gibt es noch mehr Tipps für ein Frühlings-Wochenende in Mailand.

Mailand-im-Frühling

©genussbummler.de

5. Historisches Sightseeing & Picknick im Park: Reisepsycho empfiehlt Rom

Es führen nicht nur alle Straßen nach Rom, sondern auch alle Jahreszeiten. Die italienische Hauptstadt ist das ganze Jahr über gut zu bereisen, allerdings hat sie im Frühling einen ganz besonderen Reiz. Während man im Sommer schon mal unter der argen Hitze stöhnt und sich von Schatten zu Schatten zu retten versucht, genießt man im Frühling meist Sonnenschein gepaart mit super angenehmen Temperaturen um die 25°C. Und es regnet bei weitem nicht mehr so häufig wie zur kalten Jahreszeit.  So spricht im Frühling in Rom nichts gegen ausgedehntes, historisches Sightseeing draußen, wie etwa im Forum Romanum oder den Caracalla-Thermen. Auch einer Schlendertour durch die interessanten Gassen Roms steht nichts im Weg, bei der man ebenfalls alle paar Meter auf irgendwelche Ausgrabungen, Kirchen oder Feinkostläden stößt. In den Parks – wie etwa der Villa Borghese oder am Avetin – kann man die erblühende Natur genießen und auch gut und gerne ein Picknick abhalten. Und wer nicht so gerne läuft, der setzt sich in einem netten Cafè einfach gemütlich in die Frühlingssonne, bestellt sich ein Gläschen Wein und schaut dem lustigen Treiben zu. Da weiß man dann, wie sich „Dolce Vita“ anfühlt!

Auf Reisepsycho bloggt die Psychologin und Pädagogin Barbara über ihre Reisen. Besonders verliebt ist sie in Bella Italia und in ihre Heimat, das wunderschöne Graz in Österreich. Auf ihrem Blog erzählt sie über ihren Junggesellinenabeschied und Polterabend in Rom.

Rom-im-Frühling

©reisepsycho.com

 

6. Fahrradfahren, Futurismus & am Strand flanieren: GoOnTravel empfiehlt Valencia

Endlich wagen sich die ersten warmen Sonnenstrahlen hervor und uns lockt das Frühlingswetter nach draußen, um dieses in vollen Zügen zu genießen. Das geht natürlich am besten in Verbindung mit einem kleinen Städtetrip. Da fällt uns spontan Valencia als perfektes Reiseziel ein. In kleinen Restaurants im Stadtteil El Carmen in der Sonne sitzen und die wunderschönen Fassaden bestaunen. Durch den 9 km langen Turia-Park mit dem Rad über Palmen gesäumte Wege fahren. Oder die Stadt der Wissenschaften und Künste erkunden. Hier kannst du locker einen ganzen Tag zwischen all den futuristischen Gebäuden verbringen. Und was hat Spaniens drittgrößte Stadt noch zu bieten? Einen feinen weißen Sandstrand mit Promenade sowie einen Yachthafen! Die Infrastruktur ist unglaublich gut ausgebaut und so ist es kein Problem mit der Metro quasi bis an den Strand von Malva-Rosa zu fahren. Wer in seinem Reisegepäck auch immer seine Laufschuhe dabei hat, für den ist Valencia ein ganz besonderer Leckerbissen. Aufgrund des Klimas und der Geländebeschaffenheit ist die Stadt ideal für alle Lauffreunde und das spürt und sieht man in der Stadt an jeder Ecke.

Auf GoOnTravel bloggen die Sandkastenfreundinnen Anja und Anne über ihre Reiseerlebnisse, mit den Schwerpunkten Sylt und Reisefotografie. Lies‘ hier mehr über ihre persönlichen Highlights für Valencia.

Valencia-im-Frühling

©goontravel.de

 

7. Tee trinken & Robin Hood besuchen: A decent cup of tea empfiehlt Nottingham

Richtig gelesen, es geht hier um sonnige Städtetrips und ich wage es, hier eine Stadt die mitten in England liegt ins Rennen zu werfen. Ich wollte es ja selber kaum glauben, aber als ich letztes Jahr dort im Januar für einen Kurztrip war, lachte an zwei von drei Tagen die Sonne auf mich herunter. Von Nottinghamkennern wurde mir bestätigt, dass das im Frühling noch viel öfter der Fall. Der Himmel über Nottingham kann so blau sein wie der über Madrid, dazu ist in Nottingham alles schön fußläufig und sobald sich ein paar Sonnenstrahlen zeigen, wird das Leben in Notthingham von Drinnen nach Draußen verlegt. Eine Teatime unter freiem Himmel schmeckt doch mindestens doppelt so gut! Ganz besonders toll an Nottingham ist auch die Umgebung – in Notthinghamshire lässt es sich ganz wunderbar wandern und das nicht nur im berühmten Sherwood Forest. Fall Du also Lust auf etwas englische Sonne im Frühling hast, dann ist die charmante Robin-Hood-Stadt Nottingham mit ihren vielen kleinen Cafés, Shops und Geschäften eine sehr gute Idee.

Auf A decent cup of tea bloggt Sandra (das bin ich!) über ihr geliebtes Großbritannien. Bei dem Reise-, Food- und Lifestyleblog dreht sich alles um das Vereinigte Königreich. Hier erzähle ich Dir, warum Nottingham eine super Idee für einen sonnigen Städtetrip im Frühling ist.

 

Alle Bilder in diesem Beitrag sind urheberrechtliches Eigentum der verschiedenen Reisebloggerinnen und Reiseblogger. Copyright für das Titelbild: adecentcupoftea.de