Werbung/Kooperation mit dem Tourismusverein Mecklenburg-Vorpommern

Salzige Meeresluft, der Duft von Buchenwäldern und Sanddorneis, kilometerlange Rad- und Wanderwege, Seen, aus denen der Nebel aufsteigt oder in denen sich die Sonne spiegelt, Kraniche, Fischotter, Gutshäuser, die große Weite mit viel Platz zum laufen, wandern, Rad fahren: Aktivurlaub in Mecklenburg-Vorpommern ist immer eine gute Idee. Mich zieht es zu so gut wie jeder Jahreszeit in das nördliche Bundesland, in dem sich viele der für mich schönsten Ecken Deutschlands befinden. Meine fünf Lieblingsideen für einen Aktivurlaub in Mecklenburg-Vorpommern – voilà!

urlaub sportlich mecklenburg

1. Radeln, laufen, Luft holen: Aktivurlaub auf dem Darß

Das Fischland Darß-Zingst kenne ich noch gar nicht nicht so lange, dafür hat es mein Herz im Sturm erobert. Eine knappe Woche war ich in Wieck auf dem Darß und habe den ganz besonderen Charme dieser Gegend und die Ruhe sehr schätzen gelernt. Der Darß eignet sich hervorragend für einen Aktivurlaub per pedes: ein sehr gut ausgebautes Radwegenetz, die dich zum Beispiel durch den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft oder das benachbarte wunderschöne Recknitztal führen. Besonders reizvoll ist bei diesen Radtouren die abwechslungsreiche Landschaft: mal entlang am Meer und den Boddengewässern, mal durch Küstenwälder und an Flüssen entlang, durch malerische kleine Dörfer und mondäne Seebäder. Wer sich den Darß lieber erlaufen statt erradeln will, dem will ich den Darß Marathon ans Herz legen, der jedes Jahr im April stattfindet und auf 42 Kilometern durch den Darß führt.

Beim Klick auf das Video gelangst du zu YouTube. Es werden Daten übertragen. Mehr dazu in meiner Datenschutzerklärung.

2. Wandern, Sauna, Meerweh stillen: Aktivurlaub auf Rügen

Für mich ganz eindeutig eine der schönsten Inseln der Welt und ein absolutes Sehnsuchtsziel von mir: die Insel Rügen. Zum Glück sieht das mein Freund genau so und so verbringen wir mindestens einmal im Jahr ein paar Tage auf der größten Insel Deutschlands. Meist sind wir dort in der Nebensaison bzw. im Winter. Warum? Wandern kann man auf Rügen auch in der kälteren Jahreszeit noch sehr gut, zum Beispiel im Nationalpark Jasmund und die berühmten weißen Kreidefelsen – und die Erholung danach in der Sauna oder im Thermalbad ist umso schöner, wenn es draußen schon etwas frischer ist. Auch wenn wir jedes Jahr wieder dorthin fahren, es wird nie langweilig: auf Rügen warten über 800 Kilometer Rad- und Wanderwege nur darauf, von uns entdeckt zu werden. Ein großer Traum von mir ist die Teilnahme am Rügenbrücken-Marathon, der jährlich im Oktober stattfindet.

3. Immer eine steife Brise um die Nase: Mit dem Fahrrad von Hamburg nach Rügen

Von Hamburg sind es mit dem Fahrrad 520 Kilometer bis auf die Insel Rügen – der Hamburg-Rügen Radweg wird immer beliebter bei Aktivurlaubern. Kein Wunder, denn die Strecke ist ziemlich spektakulär: Nach dem Start in Hamburg geht es entlang des Elbe-Lübeck-Kanals zum Ratzeburger See nach Mecklenburg-Vorpommern über Schwerin und Stralsund bis schließlich nach Sassnitz auf Rügen. Entlang der Route gibt es viel zu entdecken, du solltest dir also wirklich viel Zeit mit den Etappen lassen und möglichst viele Zwischenstopps einbauen.

Allein die Stadt Schwerin ist mindestens einen zweitägigen Besuch wert. Ich war neulich für vier Tage dort und war restlos begeistert von der Schönheit des Schlosses, der Altstadt und den umliegenden Seen. Ähnlich verhält es sich mit der Mecklenburgischen Seenplatte – gerade im Herbst lässt es sich hier wunderbar radeln und anschließend entspannen. Sehr Sportliche können die Radstrecke von Hamburg nach Rügen in wenigen Tagen bewältigen, Genussradler lassen sich dagegen gern etwas mehr Zeit.

Erfahre hier mehr über die Radfernwege in Mecklenburg-Vorpommern.

radfernweg mecklenburg vorpommern

4. 2.000 Seen und du: Aktivurlaub an der Mecklenburgischen Seenplatte

Ist das noch Aktivurlaub, wenn man sich mit einem Hausboot durch die Mecklenburgische Seenplatte treiben lässt? Ich finde ja schon, denn ohne Entschleunigung keine Aktivität – und zumindest im Sommer kann man ja zwischendurch immer wieder von Bord springen und ein paar Schwimmeinheiten einlegen.

Erfahre hier mehr über Urlaub in und auf dem Wasser in Mecklenburg-Vorpommern.

Wer sich dann doch etwas mehr anstrengen möchte, für den ist vielleicht das Kanufahren noch einen Tick interessanter. Über 2.000 Seen und etliche Wasserstraßen nennt die Mecklenburgische Seenplatte ihr eigen, große Teile davon sind ideal für ausgedehnte Kanufahrten oder Touren mit dem Hausboot und Floß geeignet.

Beim Klick auf das Video gelangst du zu YouTube. Es werden Daten übertragen. Mehr dazu in meiner Datenschutzerklärung.

5. Hochherrschaftlich in die Pedale treten: Mit dem Rad von Gutshaus zu Gutshaus

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es eine europaweit einzigartige Dichte an Herrenhäusern und Gutshäusern – viele davon kannst du besuchen oder gar in ihnen übernachten. Bei der MittsommerRemise habe ich einige dieser sehr interessanten Häuser kennengelernt, von ihren spannenden Geschichten und den Menschen dahinter erfahren. Ich war mir bis dahin nicht bewusst, was für einen Schatz wir – mitten im vermeintlichen Nirgendwo, zwischen Berlin und Hamburg – vor der Haustür haben. Eine tolle Idee für einen herbstlichen Aktivurlaub ist eine Radtour von Gutshaus zu Gutshaus. In manchen der Gutshäuser kannst du zur aktiven Entspannung anschließend noch Yoga machen, reiten gehen oder einfach nur beim Abendspaziergang einen spektakulären Sonnenuntergang bewundern.

gutshaus radweg mecklenburg

Wie findest du meine Ideen für einen Aktivurlaub in Mecklenburg-Vorpommern? Das sind natürlich nur fünf von mindestens 500 möglichen Vorschlägen –  ich freue mich schon darauf, eine neue Gegend in Mecklenburg-Vorpommern zu entdecken und nehme Vorschläge sehr gerne entgegen!

Erfahre hier mehr über aktiven Erlebnisurlaub in Mecklenburg-Vorpommern.