Anzeige. Wie ich einst voller Euphorie den Nizza Halbmarathon gelaufen bin, und ein halbes Jahr später den Ravenna absagen musste: Couch in Berlin statt laufen in Bella Italia. Von geplatzten Laufträumen, nicht angetretenen Reisen und dem immensen Nutzen einer ADAC Reiserücktritts-Versicherung.

Wenn Reisepläne schief gehen

Laufreise gebucht, monatelange Vorbereitung und dann – krank. Klar, es gibt Schlimmeres auf der Welt, machen wir uns nix vor. Wenn du aber schon mal für einen Halbmarathon oder einen anderen Wettbewerb trainiert hast und dann nicht in der Lage warst, teilzunehmen, verstehst du genau, wie ich mich damals gefühlt habe. Doppelt bitter ist der Umstand, wenn an dem Lauf noch eine ganze Reise hängt, die damit ins Wasser fällt. Wohl dem, der sich in solchen Fällen auf eine Reiserücktrittversicherung verlassen kann. Es ist schon ärgerlich genug, wenn du eine Reise nicht antreten kannst – wenn du dann noch auf den zuvor bezahlten Kosten für Flug oder Fahrt und Hotel sitzen bleibst, ist das doppelt ärgerlich.

Aber alles der Reihe nach.

Runner’s High beim Nizza Halbmarathon

Es ist Frühling, ich bin gerade den Nizza Halbmarathon gelaufen und will das berühmte „Loch“ nach einem Lauf gar nicht erst aufkommen lassen. Den Nizza Halbmarathon kann ich übrigens sehr empfehlen – eine wunderschöne Strecke zwischen Meer und Stadt. Das Halbmarathontraining hat über Monate eine Struktur in meine freie Zeit vor und nach der Arbeit gebracht und so darf es gerne weitergehen. Die Devise lautet also: vor dem Halbmarathon ist nach dem Halbmarathon! Auf der Suche nach einem Herbstlauf kam ich auf die Idee, dass es doch sehr nett wäre, irgendwo hinzufahren, wo es auch im November schön ist. Der Florenz Marathon klang sehr verlockend, aber leider gab es zu diesem Termin tatsächlich nur einen vollen und keinen Halbmarathon – und 42 Kilometer waren mir zu diesem Zeitpunkt eindeutig zu viel.

Reiserücktritt ADAC

Da war noch alles prima: das Finisher-Foto nach dem Nizza Halbmarathon

Ravenna Halbmarathon als motivierendes Laufziel für den Herbst

Nach ein wenig Recherche entdeckte ich den Ravenna Halbmarathon. „Bingo!,“ dachte ich mir, nach Emilia-Romagna wollte ich nämlich schon immer. Meine Lauffreundin war auch sofort von der Idee angesteckt und als wir –stilecht beim Italiener bei Pizza und Pasta– zwei weiteren Freundinnen davon erzählten, hatten wir sofort zwei weitere Personen auf der Passagierliste.

Sehr verlockend: ein verlängertes Freundinnen-Wochenende in Bologna

Der Plan: Wir fahren zu viert für ein verlängertes Wochenende ins benachbarte Bologna. Die Universitätsstadt hat archetektonisch, kulturell und gastronomisch einiges zu bieten. Während meine Laufpartnerin Christine und ich also 21 Kilometer durch die Straßen Ravennas laufen würden, könnten unsere zwei Mitreisenden in Ruhe durch die Museen Bolognas schlendern.

Super Idee, oder? Dachte ich auch und es folgte ein Sommermonat mit intensivem Halbmarathontraining. Nachdem ich bereits zwei Halbmarathons zuvor gelaufen war, ging es jetzt darum, nicht einfach nur durchzukommen, sondern auf eine neue Bestzeit zu trainieren. Wenn du auch auf einen Wettbewerb trainierst, dann kennst du sicherlich die verschiedenen Phasen des Trainings – eine stetige Mischung aus totaler Verzweiflung und himmelhochjauchzendem Glücksgefühl. Zu Beginn des Novembers hatte ich all diese Emotionen durchlaufen, im wahrsten Sinne des Wortes – und war fit wie nie, voller Vorfreude und topmotiviert.

Reiserücktrittversicherung ADAC

Perfekt zum Entspannen nach dem Halbmarathon: die Promenade des Anglais in Nizza

Geplatzte Laufträume

Wie heißt es so schön? „Life is what happens while you are busy making other plans.“ Irgendeine höhere Macht scheint sich wohl gedacht zu haben, dass ich den Ravenna Halbmarathon nicht laufen soll. Um mich davon abzuhalten, 21 Kilometer durch Ravenna zu laufen, hätte auch eine simple Bänderüberdehnung gereicht. Aber nein, es musste ja gleich die volle Dosis sein. Nachdem ich im November immer schlapper wurde, riet mir meine damalige Kollegin dringend an, doch endlich mal zum Arzt zu gehen. Zu dem Zeitpunkt war an Training nicht mehr zu denken, ich war froh, wenn ich ein paar Stunden auf Arbeit abreißen konnte, nur um dann doch Tag für Tag früher nach Hause zu gehen. Die Diagnose: Lungenentzündung. Die Anordnung der Ärztin: sofortige Bettruhe! Das war zwei Tage vor der geplanten Bologna-Reise und vier Tage vor dem Ravenna-Halbmarathon. Zu diesem Zeitpunkt konnte ich noch nicht einmal richtig traurig sein über die verpasste Reise und den Lauf, den ich nicht antreten würde. Ich war einfach nur k.o. und gleichzeitig erleichtert, dass ich wusste, was mit mir los war – und dass man was dagegen tun könnte.

Ende der Geschichte: meine Freundinnen sind ohne mich nach Bologna mitgefahren, meine Laufpartnerin ist den Halbmarathon gelaufen (enge Gassen, sehr anstrengend war das Fazit) und neben vielen kleinen kulinarischen Mitbringseln gab es für mich ein ganz besonderes Souvenir: das Finisher-Shirt des Ravenna-Halbmarathon, das ich auch heute immer noch gerne trage. Weil es mich daran erinnert, dass eben nicht immer alles nach Plan läuft, dass man auf seinen Körper hören soll und dass es nicht das Ende der Welt ist, wenn man einen Lauf oder eine Reise verpasst.

Mein Learning: nie mehr ohne Reiserücktrittsversicherung

Bei meiner verpassten Reise nach Ravenna und Bologna bin ich damals auf meinen Kosten sitzengeblieben. Der Flug war gebucht, die Unterkunft ebenfalls und ich hatte keine Chance, mir das Geld zurückzuholen. Das war damals sehr ärgerlich, im Nachhinein sehe ich das einfach als ein Lehrgeld, das ich zahlen musste, um daraus zu lernen. Kurz danach habe ich mir eine Reiserücktrittsversicherung zugelegt, denn ich weiß: unverhofft kommt oft. Nicht alles im Leben ist planbar, aber es gibt bestimmte Mittel und Wege, wie man sich für den Fall der Fälle absichert.

Gut abgesichert mit der ADAC Reiserücktritts-Versicherung

Was ich damals nicht gewusst habe: die ADAC Reiserücktritts-Versicherung hätte ich sogar noch nach meiner Buchung abschließen können, da es keine Abschlussfristen gibt. Das hätte mir unter Umständen jede Menge Ärger erspart. Aber auch in anderen Fällen ist eine solche Absicherung sinnvoll, wie man bei den folgenden Leistungen der ADAC Reiserücktritts-Versicherung erkennen kann:

  • Bei Reiseabbruch: Übernahme der Reiserücktrittskosten und nicht genutzter Reiseleistungen. Was bedeutet das? Die ADAC Reiserücktritt-Versicherung greift auch, wenn du eine Reise bereits begonnen hast, diese aber aus bestimmten, versicherten Gründen abbrechen musst. In diesem Falle springt die Reiseabbruch-Versicherung ein. Mit dem Tarif Basis sind die Kosten gedeckt, die entstehen, wenn du die Reise nicht antreten kannst. Mit dem Tarif Exklusiv oder Premium hast du Schutz sowohl vor als auch während der Reise.
  • Erstattung bzw. finanzieller Ausgleich, wenn dein Gepäck abhandenkommt oder es beschädigt wird. Wichtig für Sportlerinnen und Sportler: als „Reisegepäck“ gelten hier nicht nur deine Koffer, sondern „alle Sachen des persönlichen Reisebedarfs“, also z.B. auch Sporgeräte!
  • Weltweiter Schutz für das ganze Jahr, sowohl vor als auch während der Reise
  • Schutz auf jeder Reise. Wenn du einen Familienvertrag abschließt, bist du auch bei getrennten Reisen abgesichert.
  • Wichtig zu wissen: Die Versicherung ist ab dem im Versicherungsschein angegebenen Zeitpunkt gültig, frühestens einen Tag nach Eingang des Antrages. Der Vertrag ist fortlaufend, d.h. wenn du ihn nicht kündigst, ist er durchgängig gültig und du musst dich nicht jedes Jahr um einen Neuabschluss kümmern.

adac reiserücktrittversicherung

Hier findest du alle Informationen zur ADAC Reiserücktritts-Versicherung. Ich bin übrigens derzeit auf der Suche nach einem neuen Herbstmarathon. Ich liebäugele mit Bristol in England oder Ljubljana in Slowenien – und freue mich über weitere Empfehlungen von dir.