Wandern, Laufen, Sonne tanken: Das perfekte Wochenende auf Rügen

tatc_201510_Rügen Kreidefelsen2

Manchmal muss auch die Großstadtpflanze Meeresluft atmen. Die Insel Rügen ist schon immer ein Sehnsuchtsort von mir. Mit dem Ostseeticket schnell und günstig von Berlin aus mit dem Zug zu erreichen, abwechslungsreich und schlichtweg atemberaubend. Hast Du Lust auf ein Aktiv-Wochenende mit gleichzeitig hohem Chill-Faktor? Der Nordosten um das Ostseebad Binz und die berühmten Kreidefelsen im Naturpark Jasmund sind eine Top-Destination für gestresste Großstädter. Besonders schön ist’s jetzt im Herbst: die Touristen-Massen sind schon weg, trotzdem ist es noch belebt.

Laufen auf Rügen

tatc_201510_Binz sunset runners

Durch einen glücklichen Zufall war ich mitten im Ostseebad Binz in einer Ferienwohnung in allerbester Lage untergebracht, nur wenige Minuten von der malerischen Seebrücke entfernt. Von dort aus habe ich auch meine Läufe gestartet. Ein ganz neues Erlebnis für mich: Laufen am Strand, direkt auf Sand. Sehr angenehm nahe dem Wasser, wo der Sand schön hart und trittfest ist. Du musst nur aufpassen, keine nassen Füße zu bekommen. Oder Du machst es so wie die abgehärteten Locals und läufst gleich barfuß im mittlerweile schon recht frischen Wasser (14°C Wassertemperatur). Weiter oben im Sand wird es dann schon bedeutend anstrengender, man kann aber auch immer wieder auf die Strandpromenade, den Wald oder kleinere Sträßchen umschwenken. Extrem praktisch: Du kannst Dir Deine Streckenlänge je nach Ausdauer selber zusammenstellen, es geht in beide Richtungen ewig entlang. Besonders gut gefällt mir das Laufen bei Sonnenaufgang früh um 7, hier habe ich auch die meisten anderen Läufer gesehen.
Meine Streckenvorschläge:
Laufstrecke 1:
Seebrücke Binz – Sellin – Seebrücke Binz
(flach, teilweise auf Sand, teilweise auf Waldboden, Länge ca. 15km)
Laufstrecke 2: Seebrücke Binz – Prora – Seebrücke Binz (flach, teilweise auf Sand, teilweise auf Waldboden, Lange hin & zurück ca. 16 km. Wenn Dir das zu lang ist, kannst Du auch nur die ersten 8 Kilometer laufen und dann in Prora in den Jagdschlossexpress steigen, der Dich direkt an die Seebrücke zurückbringt

Wandern auf Rügen

tatc_201510_Rügen Wanderweg Kreidefelsen

Auf Rügen gibt es unzählig Wanderwege. Man kann durch wunderschöne Buchenmischwälder streifen, den Hochuferweg entlang der Felsen laufen oder unten am Strand kilometerweit gehen. Ich habe zwei verschiedene Touren unternommen, die jeweils ihren ganz eigenen Reiz hatten.
Tour 1:
Start: Königsstuhl Ziel: Sassnitz

Länge: 8 km
Dauer: ca. 3-4 Stunden (je nach Pausen)
Ein sehr szenischer Wanderweg, der von den weißen Kreidefelsen den Hochuferweg entlang bis zum Fischerort Sassnitz führt. Du startest direkt am Königstuhl am Steilufer auf 118 Metern Höhe. Je nachdem wie Du lustig bist kannst Du an mehreren Stationen auf den Strand hinabsteigen und anschließend wieder an der nächsten Station auf Holztreppen hochlaufen. Von oben hat man eine spektakuläre Sicht auf Meer & Felsen, wobei ein Teil der Strecke durch den Wald führt. Für Proviant solltest Du selbst sorgen, da das einzige Restaurant auf der Strecke ab Oktober geschlossen ist. Mitten auf der Strecke auf Höhe der Wissower Klinken gibt es einen Picknickplatz mit einer wunderschönen Aussicht. Wenn Du es bis zum Ziel in Sassnitz mit dem Hunger aushältst, gönn’ Dir unbedingt ein Fischbrötchen am Hafen – aber aufpassen, die Möwen sind mindestens genauso scharf darauf wie Du und kennen keine falsche Scham.
Tour 2:
Start & Ziel: Seebrücke Binz via Jagdschloss Granitz

Länge: 7-8 km
Dauer: ca: 3 Stunden
Wenn Du mal so richtig Deine Ruhe haben und Deinen Lungen was Gutes tun willst, dann ist diese Tour genau richtig. Los geht’s an der Seebrücke in Binz, wo Du nur ein paar wenige Meter am Strand entlang Richtung Norden läufst, bevor Du in den Wald abbiegst. Der Buchenmischwald ist im frühen Oktober mindestens genauso bunt und spektakulär wie die amerikanische Ostküste im Indian Summer, immer wieder kommst Du an kleinen Lichtungen vorbei, wo sich die Sonnenstrahlen brechen: einfach magisch! Pilze gibt’s auch jede Menge, da ich mich allerdings null damit auskenne hab ich es lieber mal gelassen. (Zur Weiterbildung empfehle ich diesen Post von Freiseindesign).
Nach ungefähr dreieinhalb Kilometern erreicht man das Jagdschloss Granitz mit seinem Aussichtsturm von dem man eine tolle Aussicht über die Granitz hat. Ich bin nicht hoch, sondern hab lieber beim kleinen Büdchen einen Cappuccino getrunken, flotte Sprüche des Betreibers gab für lau obendrauf. (Ein witziges und sprachgewandtes Völkchen, die Rüganer!). Zurück nach Binz geht’s dann weiter durch den Wald, allerdings etwas weniger idyllisch auf einer Straße, wo Du immer mal wieder vom Touri-Bummelzug und flotten Rentnern auf E-Bikes überholt wirst.

Und sonst?

Das Ostseewetter ist launisch, aber meint es manchmal auch sehr gut mit uns. Wir hatten Glück: einmal morgens Nebel, sonst Sonne satt. Ich liebe die Ostsee-Strandkörbe, die etwas rundlicher und kleiner sind als deren Nordsee-Pendants. Mieten kann man sie ab €2,50 pro Stunde, der Tagestarif liegt bei €8.

Die besten Fischbrötchen gibt’s in Binz bei der Fischräucherei Kuse.

Sanddorn ist omnipräsent auf Rügen, deshalb gibt’s auch jede Menge Kosmetik und allen anderen möglichen Schnickschnack mit der gesunden Beere. Falls Dir der pure Saft (frisch gepresst zb bei Rügener Sanddorn Spezialitäten in der Hauptstraße) etwas zu gewöhnungsbedürftig ist, probier’s doch erstmal mit einem Eis mit Sanddorn, besonders lecker im Bistro Cappuccino in der Hauptstraße.

Am 11. September 2016 findet der nächste IRONMAN 70.3 auf Rügen statt. Wer kommt mit?

…und falls Du noch mehr Gründe für ein Wochenende im Herbst auf Rügen brauchst:


Danke J. Goldman für die fotografische Unterstützung.

1 Kommentare

  1. Sehr cool, auch die Fotos, das sieht klasse aus in dem Polaroid-Format.
    Freue mich schon riesig auf deinen Seoul-Fahrrad-Post!
    Und wegen der Ferienwohnung in Binz spreche ich dich nochmal an…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.