2018 ist ja ganz schön flott unterwegs. Kaum hat es angefangen, ist ein Zwölftel auch schon rum. Starten wir also mit Elan in den kürztesten Monat des Jahres. Hier verrate ich Dir meine Pläne für Februar. Du erfährst, wohin ich reise, wie es mit meinem Lauftraining aussieht und was sonst noch alles ansteht in meinem Leben und auf dem Blog. Vielleicht ist ja für Dich die ein- oder andere Anregung dabei?

Meine Laufpläne für Februar 2018

Das Jahr hat für mich mit einigen Veränderungen angefangen, und viel unterwegs war ich auch. Dazu gleich mehr. Jedenfalls hat, vor allem in der zweiten Januarhälfte, das Laufen sehr darunter gelitten. Jetzt möchte ich den Februar nutzen, um wieder in eine neue Laufroutine zu finden. Deshalb habe ich mir erstmal ein kleines Ziel vorgenommen, damit ich mich nicht gleich wieder unter Druck setze. Denn mein Plan, jeden Tag im Januar zu laufen (die #RWJanuarstreak von Runner’s World) ging ja so ziemlich nach hinten los. Im Februar sollen es nun also 50 Kilometer werden. 50 gemütliche Kilometer, ohne Wettkampf, ohne Jagd nach neuen Bestzeiten. Einfach nur draußen sein, laufen und sich wieder als Läuferin fühlen.

Meine Reisepläne für Februar 2018

Der Januar hatte es reisetechnisch in sich. Gleich Anfang des Jahres besuchte ich einen Freund auf Mallorca. Dort habe ich ein bisschen gearbeitet, bin jeden Tag gelaufen, habe Sonnenauf- und Sonnenuntergänge gesehen. Und habe mich durch die halbe Insel geschlemmt. Meine Tipps für sechs kulinarische Spezialitäten auf Mallorca habe ich Dir schon verraten, mehr folgt demnächst. Mitte Januar gab’s dann gleich ein echtes Highlight: Vier Tage Schwedisch-Lappland mit Anja von GoOnTravel.de. Eine kurze, aber sehr magische und abenteuerliche Reise. Bald mehr davon. Seit Februar habe ich wieder einen Vollzeitjob angenommen, das heißt mit dem ortsunabhängigen Arbeiten wird es erstmal etwas schwieriger. Aber nicht nur deshalb werde ich den Februar reisetechnisch etwas ruhiger angehen lassen: schließlich gibt’s auch in Berlin genug zu sehen. So freue ich mich wie jedes Jahr wahnsinnig auf die Berlinale. Ganz ohne Reise kann ich natürlich auch den Februar nicht vorbeiziehen lassen. Ende des Monats steht deshalb ein Kurztrip nach Bonn auf dem Programm. Gemeinsam mit Simone von Totally-London-net besuche ich die Blogger@Work Konferenz. Neben viel Input zum Thema Bloggen freue ich mich schon auf die Begegnung mit anderen Bloggerinnen. Für meinen Zweitblog A decent cup of  tea werde ich mich in Bonn in einem englischen Café umschauen (ich hab‘ jetzt schon Appetit). Und, na klar, werde ich Bonn als Stadt für Läufer auf Herz und Nieren testen. Hast Du Vorschläge für Bonn? Laufrouten, Must-Sees, das beste Café, lokale Spezialitäten? Gerne her damit!

Das passiert auf dem Blog im Februar

Auf die Blogposts im Februar kannst Du Dich auf jeden Fall schonmal freuen. Ich werde über mein Abenteuer in Lappland berichten. Du erfährst, wie meine Übernachtung im Iglu war, wie sich minus 26 Grad so anfühlen und welchen Punkt ich von meiner Bucket-List streichen konnte.

Vielleicht hast Du es schon gemerkt, aber die Ausrichtung meines Blogs hat sich klammheimlich ein klein wenig geändert. Tracks and the City ist nun nicht mehr nur ein Laufreiseblog, sondern ich bewege mich mehr und mehr in Richtung Aktivreisen. Natürlich wird das Laufen immer ein wichtiger Aspekt auf dem Blog bleiben und ich begebe mich immer noch auf die Suche nach den schönsten Laufrouten auf Reisen. Da ich aber auch andere Dinge sehr  gerne auf Reisen machen – wie zum Beispiel Wandern, Schwimmen, Schneemobil fahren – möchte ich diesen Aktivitäten auch Raum im Blog einräumen. Und wer aktiv ist, der muss auch essen. Egal wo ich hinreise, ich jage immer nach den lokalen Spezialitäten. Warum sollte ich Euch die vorenthalten? Ab sofort gibt’s also deutlich mehr kulinarischen Content und Tipps für Foodies auf Tracks and the City. Wenn Du hier Tipps für mich hast, (auch was meine top-Leidenschaft, regionale Gebäckspezialitäten) betrifft, bin ich Dir für einen Tipp dankbar!

Bist Du Blogger und hast eine ähnliche Leidenschaft für das Essen auf Reisen wie ich? Dann hast Du vielleicht Lust, an meiner Blogparade zu diesem Thema teilzunehmen. Mehr Infos dazu gibt’s in Kürze.

…und sonst so?

Ich bin ja ein großer Freund von Challenges. Ob ich die dann durchhalte, ist eine andere Frage. Diesen Monat mache ich bei der 28 Tage Content Challenge von Anna Koschinski mit. Das heißt: jeden Tag Inhalte produzieren. Für diesen Blog, für A decent cup of tea, oder einfach nur für mich. Gerade mit meinem neuen Vollzeitjob heißt es, die Zeiten für meine eigenen Projekte gut zu planen. Ich hab‘ auf jeden Fall Lust drauf!

Wie bereits oben erwähnt: Berlinaaaaale! Ich hoffe, ich kann möglichst viele Filme schauen. Falls ich einen Film entdecke, der zum Thema des Blogs passt, werde ich natürlich auch darüber berichten.

Mein Rücken ist derzeit wieder mein weak spot. Da muss dringend was getan werden. Der Plan ist, bis Ende des Monats eine Rückenroutine entwickelt zu haben. Ob das Yoga, Pilates oder irgendwas anderes sein wird, weiß ich noch nicht genau. Klopf‘ mir gerne auf die Finger, wenn ich dazu nicht bald etwas konkreter werde (auf meiner Facebook Seite will ich dazu regelmäßig posten). Wenn Du Tipps für eine starken und gesunden Rücken hast, lass‘ es mich wissen!

Mein Wort des Jahres 2018

Und noch eins. Ich hab mir ein Wort des Jahres gesucht. Also sozusagen ein Motto, das mich das ganze Jahr über begleiten soll. Das war gar nicht so einfach, denn als Person mit Scanner-Mentalität fiel es mir unendlich schwer, mich für eins der vielen Motti, die mir in den Sinn kamen, zu entscheiden. Irgendwann hat es Klick gemacht: Mein Wort für 2018 ist Leichtigkeit. Immer, wenn ich nicht weiter weiß oder mich gestresst und überfordert fühle, will ich kurz innehalten und mich fragen: Fühlt sich das leicht an? Mal schauen, wie das konkret umsetzbar ist, denn manchmal muss man halt auch Dinge tun, die sich unendlich schwer anfühlen. Aber so als grobe Richtung gefällt mir mein Wort des Jahres 2018 schonmal ziemlich gut.

So, nun bist Du auf dem Laufenden, was meine Pläne für den Februar 2018 betrifft. Und jetzt bin ich natürlich neugierig: Was steht bei Dir im Februar an? Hast Du sportliche Ziele? Reisepläne? Verrate es mir in den Kommentaren!